LEIDER SCHON GEBUCHT: Isabell Beer: Bis einer stirbt. Drogenszene Internet – die (wahre) Geschichte von Leyla und Josh

Die Journalistin Isabell Beer erzählt die wahre Geschichte zweier Jugendlicher, die beim Experimentieren mit aus dem Internet bestellten Drogen die Kontrolle verlieren. Mit den Jugendlichen vor Ort diskutiert die Autorin über die Gefahren abhängig machender Substanzen und den Beschaffungsweg über das Internet, aber auch über Hilfs- und Gesprächsangebote. Dabei bewegt sie sich auf Augenhöhe mit den Schüler*innen und lässt diese an den Erkenntnissen, die sie bei der Recherche zu ihrem Buch gewonnen hat, teilhaben.

Isabell Beer, geboren 1994, arbeitet als Journalistin für funk, das junge Angebot von ARD und ZDF, und schreibt freiberuflich für DIE ZEIT. Für eine Undercover-Recherche wurde sie für den Deutschen Reporterpreis in der Kategorie Investigation nominiert. „Bis einer stirbt – Drogenszene Internet ist ihr erstes Buch“. Für die zugrundeliegende ZEIT-Recherche erhielt sie den Otto-Brenner-Newcomerpreis 2019.

Technikwunsch: Mikro, Beamer, Leinwand, Laptop

 


Klassenstufe: 9. Klasse bis 12. Klasse
Teilnehmerzahl: 1 Klasse
Terminwünsche: Nicht am 18.-20. und 25.-27.10., sonst nach Absprache.
Jetzt anfragen

Weitere Infos zu Isabell Beer:
https://www.carlsen.de/autorin-illustratorin/isabell-beer