Dayan Kodua

Autorin

Mein Name ist Dayan Kodua. Geboren bin ich in Ghana und mit zehn Jahren bin ich nach Deutschland gekommen. Ich gehöre zum Stamm der Ashanti.

Aufgewachsen bin ich in Kiel. An der Fachhochschule Kiel machte ich das Fachabitur sowie einen Abschluss als staatlich geprüfte Wirtschaftsassistentin. Danach folgte ich meinem Herzen und absolvierte in Berlin und Los Angeles eine Schauspielausbildung.

In den USA trat ich u.a. in US-Produktionen wie „Boston Legal“, „Passion“ und im Kinofilm „Lords of the Underworld“ auf. In Deutschland bin ich in Produktionen wie „Unter Verdacht: Eine Elegante Lösung“, „Phönixsee“ oder auch in „Eltern allein zu Haus“ zu sehen. Im Januar 2019 feierte mein Ein-Frau-Theaterstück „Hallo Ella“ Premiere, welches ich als Eigenproduktion im Hamburger Sprechwerk spielte.

2014 habe ich mein erstes Buch mit dem Titel „My Black Skin – Schwarz. Erfolgreich. Deutsch.“ herausgegeben. Zum Buch gibt es seit 2015 eine Wanderausstellung in Norddeutschland. Die Idee und die Umsetzung des Buches wurden für den Emotion Award nominiert, und der NDR wählte das Buch zum politischen Buch des Monats.

Nebenbei halte ich Vorträge und gebe, wenn ich es zeitlich einrichten kann, ehrenamtlich Workshops in Schulen für Kinder mit Einwanderungsgeschichte. „My Black Skin – Schwarz. Erfolgreich. Deutsch.“ entstand in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Fotografen Thomas Leidig, der Journalistin Susanne Dorn, prominenten Mitstreitern wie Günter Wallraff und dem ehemaligen Hamburger Senator Ian Karan. Sternekoch Nelson Müller, Moderator Yared Dibaba und viele andere konnte ich gewinnen. Der Text-/Bildband porträtiert 25 afrodeutsche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Sport, die berichten, wie sie es auf ihrem persönlichen Erfolgsweg geschafft haben. (www.myblackskin.de).

2010 habe ich mit dem Kinderbuch „Odo“ angefangen; jetzt haben wir 2019. Manchmal dauern die Dinge länger, aber das wichtigste ist, dass man weitermacht und nie aufgibt. „Odo“ ist eine Mischung aus Fiktion und meinem echten Leben, als ich noch klein war und in Ghana lebte.

Anders als Odo, habe ich immer mit getrockneten Mangokernen gespielt und bekam keine Puppe. Aber das Geschenk, das Odo im Buch bekommt, habe ich mir selbst mit dem Schreiben dieses Buches gemacht.

Ich lebe im wunderschönen Hamburg, bin verheiratet und habe zwei Kinder.