Bolko Bullerdiek

Autor

Bolko Bullerdiek wurde 1939 in Tanzania auf einer Missionsstation geboren und wuchs in Bookholzberg/Oldenburg auf. Er lebte zeitweise in Halstenbek und arbeitete viele Jahre in der Hamburger Lehrerfortbildung. Dabei setzte er sich für qualitativ hochwertigen Niederdeutschunterricht im Schulbereich ein. Er wohnt jetzt in Hamburg und ist Vater zweier Töchter.
Ein Bruder in Südafrika und mehrfache Reisen haben sein Interesse für Afrika wachgehalten. Gute Verbindungen zum Südafrikanischen Kirchenrat ermöglichten es ihm, das Problem der Apartheitopfer nachzuempfinden und literarisch umzusetzen. Neben Arbeiten zum Deutsch- und Niederdeutschunterricht veröffentlichte er teils hochdeutsche, aber überwiegend niederdeutsche Lyrik und Prosa.
Auch durch Veröffentlichungen in Zeitschriften, Rundfunksendungen und regelmäßige Kolumnen in Zeitungen wurde Bolko Bullerdiek bekannt. Er ist Redaktionsmitglied der Zeitschrift „Quickborn“ und Vorstandsmitglied des Vereins Bevensen-Tagung e.V.
Bolko Bullerdiek ist u.a. Mitglied im Verband „Schriftsteller in Schleswig-Holstein“ und im „Stormarner Schriftstellerkreis“. 1993 erhielt er den ersten Preis im bedeutsamen Freudenthal-Literaturwettbewerb, im Jahre 1995 den renommierten Fritz-Reuter-Preis der Stiftung F.V.S.
Beim NDR-Wettbewerb „Vertell doch mal“ im Jahre 2000 zum Thema „Dat eerste Mal“ wurde er mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Veröffentlichungen (Auswahl):

Buten is dat koolt. Geschichten ton Opwarmen. Quickborn Verlag 2006
Swartsuer. Ton Gräsen, Gruveln, Grienen. Hinstorff Verlag 2002
Koppheister. Plattdüütsch för Lütt un Groot. Quickborn Verlag 2001