Barbara Landbeck: Lesung mit Mini-Zeichenworkshop zu „Feli und Fritz. Aufregung im Blaubeerweg“

Barbara Landbeck: Lesung mit Mini-Zeichenworkshop zu „Feli und Fritz. Aufregung im Blaubeerweg“

Eigentlich wollte Feli mit ihrer Mutter und ihrer Oma in den Ferien an die Ostsee fahren. Doch Oma Mina, die Feli nur Omina nennt, kann es sich nicht leisten, ihren Laden so lange zu schließen. Und Mama möchte mit ihrem neuen Freund und Arbeitskollegen eine Reportage auf den Galapagos-Inseln drehen. Also soll Feli ihre Ferien bei Omina im Blaubeerweg verbringen. Leider ist da aber auch noch Felix, der Sohn von Mamas Freund. Das ist ein echt blöder Ferienstart! Doch dann wird Ominas Handtasche gestohlen und alles kommt plötzlich ganz anders als gedacht …
Barbara Landbeck hat mit „Feli und Fritz. Aufregung im Blaubeerweg“ ein turbulent-witziges und abenteuerlustiges Kinderbuch geschaffen, das sich an Kinder zwischen 7 und 10 Jahren richtet und Jungen und Mädchen gleichermaßen anspricht.

Barbara Landbeck gründete mit zwei Freunden den Tivola Verlag in Berlin, in dem sie 16 Jahre als Kreativdirektorin tätig war. Heute ist Barbara Landbeck freischaffende Malerin, Illustratorin, Autorin und Dozentin. Sie ist Inhaberin der „Kunstschule im Elbe“ und lebt mit Tochter und Mann in Hamburg.

Technikwünsche: Ich bitte um 2,50m Abstand zu den Schüler*innen und lüftbare Räume / oder Maskentragen der Schüler*innen. Ich bringe PDF / Stick mit und benötige ein Whiteboard o. Ä. Für den Zeichenworkshop braucht jedes Kind 1 Bleistift und 1 A4-Blatt. Dauer: ca. 15 Minuten. Ich bringe Autogrammkarten (von JUMBO) mit, auf denen der Titel „Feli und Fritz“ abgebildet ist. Die Schulen sollten das Buch vorrätig haben, damit danach weitergelesen werden kann.

Mavi Cubas: Der Kolibri, der seinen Schnabel verlor – Lesung und Schattentheater Folgt

Mavi Cubas: Der Kolibri, der seinen Schnabel verlor – Lesung und Schattentheater Folgt

Mavi Cubas aus Hamburg kann mit dem „Der Kolibri, der seinen Schnabel verlor“ eine Lesung anbieten, die spielt im Amazonas. Es gibt entsprechendes Material zu dem Lebensraum dazu. Sie ist Theaterpädagogin, hat aus dem Buch eine Bühnenfassung gemacht und setzt sie mit einer Minieinheit Schattentheater am Ende mit den Kindern um. Das ist auch sehr, sehr schön.

folgt

Tobias Krejtschi: Timo kann was Tolles. Bilderbuchkino und Einblick in die Arbeit eines Illustrators

Tobias Krejtschi: Timo kann was Tolles. Bilderbuchkino und Einblick in die Arbeit eines Illustrators

Wo die wilden Träume wohnen… Timo taucht jede Nacht in seinen Träumen in eine andere Welt! Am Tag erzählt er dann im Kindergarten von seinen nächtlichen Erlebnissen: Er reist durch Zuckerwattewolken, streichelt Löwen und Leoparden und fährt ein Feuerwehrauto. Doch die anderen Kinder machen sich nur darüber lustig, denn Timo ist in der realen Welt nicht gerade der Mutigste. Nur die kleine Ava ist seine stille Verbündete, denn sie hat längst verstanden, was Timo richtig gut kann: Träumen! Und als Timo eines Nachts träumt, dass Ava mit ihm spielen möchte, fasst er sich ein Herz und spricht sie am nächsten Tag darauf an. Eine wunderbare Freundschaft entsteht. Träume können also doch wahr werden!

Großartige, emotionale Bilder vom vielfach ausgezeichneten Tobias Krejtschi und eine berührende Geschichte von der preisgekrönten Nikola Huppertz. Tobias Krejtschi zeigt die Geschichte und erzählt, wie ein Buch entsteht – von der ersten Idee bis zum fertigen Buch!


Technikwünsche: 1. Beamer und Projektionsfläche (oder Smartboard), 2. Laptop/Computer mit Programm das pdf-Datein darstellen kann (z.B. „Adobe Acrobat Reader“), 3. Flipchart mit Papier (Stifte bringe ich mit), 4. Ab einer Teilnehmerzahl von mehr als 30 Personen und großen Räumen: Mikrofon und Verstärker

Laura Mann: folgt

Laura Mann: folgt

Nils Mohl: Henny & Ponger. Romanlesung mit making-of

Nils Mohl: Henny & Ponger. Romanlesung mit making-of

Henny und Ponger begegnen sich in der S-Bahn. Beide lesen das gleiche Buch. Und dann geht alles rasend schnell. Notbremsung, Verfolgung, Reise mit Buick und Wohnwagen auf die Insel Amrum. Ponger hält dies für eine Liebesgeschichte. Henny für die einzige Chance, zurück in ihr altes Leben zu kommen… Nils Mohl stellt sein neues Buch vor und zeigt und erzählt, wie ein Roman entsteht – von der Idee bis zum Erscheinen, inkl. Motiventwicklung, Coverentwicklung etc.
Nils Mohl, wurde für seine Romane und Drehbücher (u. a. „Es war einmal Indianerland“) mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis, dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis, dem Hamburger Förderpreis für Literatur und dem Drehbuch-Förderpreis beim Filmfest München.
Technikwünsche: Beamer mit HDMI-Anschluss und gutem Ton (kann auch gestellt werden)

Manfred Theisen: Uncover – Die Trollfabrik. Lesung und Gespräch zu Fake News, Hate Speech und Co.

Manfred Theisen: Uncover – Die Trollfabrik. Lesung und Gespräch zu Fake News, Hate Speech und Co.

Ein Thriller über Fake News, Alternative Fakten und Propaganda. Auf seinem YouTube-Kanal Uncover deckt der 17-jährige Phoenix Fake News auf. Dabei wird er in den Fall „Alexander“ verwickelt. Der 6-Jährige verschwindet nach einer Geburtstagsfeier spurlos. Kurz darauf geht ein Video viral, das einen syrischen Flüchtling beschuldigt. Phoenix entlarvt das Video als Fake und wird mit einem riesigen Shitstorm konfrontiert. Als er der Spur zu einer russischen Trollfabrik nach Estland folgt, ist aber nicht nur sein Online-Ruf in Gefahr, sondern Killer sind hinter ihm her, Kriminelle, die in einer Trollfabrik arbeiten, wo gegen Geld Lügen und Hass auf dem Netz verbreitet werden …

Die Jugendlichen erhalten neben der Lesung einen Einblick in die Textproduktion sowie die Konstruktion von Texten.

Themen: Fake News, Propaganda, Hate Speechl, Social Media, Liebesgeschichte, Thriller.

„Lange bin ich nicht mehr so in einem Buch verschwunden, wie in diesem.“ Agnes Sonntag, DER SPIEGEL

Technikwünsche: Beamer und Leinwand bzw. Whiteboard

Manfred Theisen: Der Clip. Lesung und Gespräch zum Thema KI, Digitalisierung, Mobbing & Co.

Manfred Theisen: Der Clip. Lesung und Gespräch zum Thema KI, Digitalisierung, Mobbing & Co.

Berlin, in naher Zukunft. Die 15-jährige Kim, Tochter einer alleinerziehenden niederländischen Diplomatin, besucht das umstrittene Elite-Internat Galileo. Kameras und implantierte Chips übermitteln die Hirntätigkeit und Körperdaten aller Schüler an eine KI namens Brain. Presse und Politiker, die der Schule aus humanitären und Datenschutzgründen kritisch gegenüberstanden, sind verstummt. Der Erfolg gibt der Betreiberfirma BrainVision Recht. Dank der eingreifenden und regulierenden Funktion von Brain hat Galileo ausnahmslos Musterschüler. Doch dann geschieht das Unfassbare: Ein Schüler verunglückt – und ein anderer Schüler trägt die Schuld daran. Kim beginnt, Brain und dessen Methoden zu hinterfragen und gerät bald in tödliche Gefahr… „1984“ trifft hier die „Schöne neue Welt“ und doch ist alles ganz anders.

Manfred Theisen wurde 1962 in Köln geboren. Der Politologe forschte zwei Jahre für das deutsche Innenministerium in der Sowjetunion und arbeitete als leitender Redakteur einer Kölner Tageszeitung. Er hat im Nahen Osten und in Afrika recherchiert und dort für das Auswärtige Amt und für das Goethe-Institut gearbeitet. Seit 2000 ist er freier Autor und lebt mit seiner Familie in Köln. Seine Bücher sind in zahlreiche Sprachen übersetzt und ausgezeichnet, häufig schreibt er über die Themen Medien und Demokratie.

Neben klassischen Lesungselementen, ist der Autor stets offen für Fragen der Jugendliche und immer nah an der Zielgruppe. Themen: Gruppenzwang, Digitalisierung, Mobbing, Liebe

Alternativ sind auch Lesungen aus „Uncover – Die Trollfabrik“ (ab 8. Klasse) möglich.

Unterrichtsmaterial gibt es hier: https://www.penguinrandomhouse.de/content/download/speziell/cbj/cbt_Theisen_DerChip_Unterrichtsmaterial.pdf
Lösungen: https://www.penguinrandomhouse.de/content/download/speziell/cbj/cbt_Theisen_DerChip_Loesung.pdf

Technikwünsche: Beamer und Leinwand bzw. Whiteboard

 

Wiebke Colmorgen: Hummel Hilde – Eine Hamburger Mitmal-Geschichte op Platt und Hochdeutsch

Wiebke Colmorgen: Hummel Hilde – Eine Hamburger Mitmal-Geschichte op Platt und Hochdeutsch

Morgenbad in der Alster, op’n Swutsch in Planten un Blomen und Söötkraam snabbeln op’n DOM! Hummel Hilde nimmt dich mit op ehr Tour dörch Hamborg. Dabei lernst du nicht nur viele Hamburger Orte und Schnacks kennen, sondern kannst auch mitmachen. Welche plattdeutschen Wörter verstehst du schon? Wo ist Hilde in DEINEM Hamburg unterwegs? Die spaßige Geschichte in Reimen mit Bildern von Nele Palmtag ist für alle, die ein bisschen Platt lernen möchten und gern kreativ sind.

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Technikwünsche, falls nötig: Smartboard mit Rechner

Annette Mierswa: Instagirl – Die Gefahren sozialer Netzwerke. Lesung & Gespräch

Annette Mierswa: Instagirl – Die Gefahren sozialer Netzwerke. Lesung & Gespräch

Isis Welt bricht zusammen, als ihre Eltern sich plötzlich wie aus heiterem Himmel trennen. Um an dieser familiären Katastrophe nicht zu zerbrechen, flüchtet sie sich in die Welt von „Instagram“. Mit Hilfe der beliebten Kim kreiert sie sich dort ein neues Selbst und sieht mit ihrer Follower-Zahl auch blitzartig ihr Selbstwertgefühl wachsen. Jedoch kapselt sich Isi komplett von Ihren besten Freunden ab, um vollkommen in Kims scheinbar perfekte Influencer-Blase einzutauchen. Doch als Kims Jagd nach immer außergewöhnlicheren Selfies von Tag zu Tag skrupelloser wird, sieht Isi plötzlich ihr Leben bedroht…
 
In Instagirl setzt sich Annette Mierswa ohne erhobenen Zeigefinger aber gleichwohl kritisch mit der Plattform „Instagram“ auseinander und zeigt, wie die Nutzung von Social Media das eigene Selbstbild verzerren kann. Dabei wird deutlich, welche fatalen Auswirkungen auf die Psyche die Messung des eigenen Selbstwertes an der Online-Beliebtheit haben kann. Durch ihren einfühlsamen und zielgruppennahen Schreibstil gelingt es der Autorin, das Interesse der jugendlichen Leser ab 12 Jahren zu wecken und sie für die Inhalte des Buches zu sensibilisieren. Auch die für Jugendliche relevante und allgegenwärtige Thematik „Soziale Netzwerke“ stellt einen raschen Bezug her und regt zu Diskussionen an.
Technikwünsche: Ab zwei Klassen Mikrofon, keine weitere Technik erforderlich

Wiebke Colmorgen: Plattkinner – Einstieg in die plattdeutsche Welt

Wiebke Colmorgen: Plattkinner – Einstieg in die plattdeutsche Welt

Wer ist eigentlich der Mann in de Tünn, welches schlimme Wort darf man auf Plattdeutsch sagen, ohne Ärger zu kriegen, und was für ein norddeutsches Gericht sollten alle Kinder schon einmal probiert haben? Wiebke Colmorgen gibt eine kindgerechte und auch für Lehrkräftelehrreiche wie unterhaltsame Einführung in die plattdeutsche Welt. Bei der Lesung führt die Autorin anhand der Lieder, die sie mit dem Musiker Hardy Kayser geschrieben hat, und der Comic-Illustrationen von Tanja Esch durch das Buch. Die Kinder erfahren viel Wissenswertes über die Sprache und können auch ganz nebenbei ein bisschen Platt lernen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Technikwünsche: Smartboard / Rechner und CD-Player